Private Homepage  ---  Fotografie  ---  Peter Hirzler 

Anfänge:
im Jahr 1983, mit 22 Jahren begann ich mit einer analogen Spiegelreflexkamera (von Foto Porst) und 2x Zoom (35-70 + 70-200, von Sigma) zu fotografieren, oder eher gesagt zu knipsen.

Nach bereits einem Jahr stieg ich auf die Firma Pentax um, da ich bereits auf meiner ersten “Foto-” Reise, nach Island, die gesamte Spiegelreflex im Rucksack bei Regen flutete. Mit Pentax leistete ich mir 2 Gehäuse sowie eine Reihe von Festbrennweiten als Objektive und widmete mich seither vornehmlich Motiven, wie Landschaften, Natur, Tiere, Pflanzen und Porträts (nur bei Freunden).

Als (analoge) KB-Brennweiten bevorzugte ich 24mm, 90mm (135mm) und 400mm (300mm), alles Festbrennweiten. Dazu gab es noch ein Zoom zwischen 28-70mm. Meist Original- Objektive, jedoch vieles gebraucht gekauft, wegen den hohen Anschaffungskosten.

Veränderungen:
Radikaler Umstieg im Jahr 2003 auf digitale Spiegelreflextechnik mit der Canon 300D . Danach in ca. 1-2 Jahresabständen kontinuierlicher Wechsel der Bodys, zuerst auf die 350D, danach die 400D und aktuell (seit Februar 2009) die 50D.
Aufgrund des Crop-Faktors mit 1,6 habe ich (leider zuviele) meiner Original Canon Objektive verkauft, da ich nicht wusste, ob ich diese noch qualitativ gut verwenden kann. Der Neueinstieg fand mit dem Tamron Zoom 2.8/28-75mm statt (echt toll, beste Qualität), sowie einem Sigma 3.5-4.5/12-24mm (ebenfalls bestens). Behalten habe ich meine Teleobjektive von Canon, das 4.0/70-200mm L USM und das 4/300mm L USM, sowie meinen Canon 1,4-fach Konverter. Inzwischen haben sich jedoch meine aktuellen Objektive auch hier geändert. Siehe Liste unter Link: Fototechnik.

Da ich zu dieser Zeit jedoch häufig (viele) Kinder fotografierte, war mir die Anfangsbrennweite mit 28mm oft zu eng vom Winkel, da diese vergleichend einer 45mm im KB-Format entsprach. Also verkaufte ich das Tamron wieder und auch das Sigma, um genügend Kohle zu erhalten, damit ich mir das teure Canon EF-s 2.8/17-55mm USM IS kaufen konnte, ... es hat sich gelohnt. Ein tolles Objektiv, im Alltag immer dabei und drauf, leise, schnell und dank IS auch ohne Stativ überall einsetzbar.

Da ich leidenschaftlich gerne Nahaufnahmen / Macros mache, kamen noch die beiden Originale Canon Makros, das EF-s 2.8/60mm und das EF 2.8/100mm, dazu. Hervorragendes Objektive, besonders das 60er ist klein, leicht und ebenfalls toll für Porträts und Landschaftsaufnahmen verwendbar. 
 

--> ein anderes mal erzähle ich vielleicht weiter ... bin noch am Formulieren des Textes ...